Ab wann Erbschaftssteuer gezahlt werden muss

Einleitung

Sobald der Erbe eine Erbschaft angenommen oder ein Vermächtnis erhalten hat, stellt sich die Frage nach der Erbschaftsteuer: Muss Erbschaftsteuer gezahlt werden? Falls ja, wie hoch ist der Steuersatz? Ab diesem Moment greift das deutsche Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz.

Wer Erbschaftsteuer bezahlen muss

Jeder, der aus einem Nachlass Vermögenswerte erwirbt, schuldet dem Finanzamt grundsätzlich die Erbschaftsteuer. Das betrifft Erben, Vermächtnisnehmer und Pflichtteilsberechtigte gleichermaßen.

Ob im jeweiligen Einzelfall eine Steuer anfällt und in welcher Höhe, hängt unter anderem vom Wohnsitz der Beteiligten, der verwandtschaftlichen Beziehung und dem Wert des übertragenen Vermögens ab.

Wie hoch ist der Erbschaftssteuer Freibetrag?

Für die Berechnung der Steuerfreibeträge gibt es drei Steuerklassen. Je näher der Erbe dem Verstorbenem steht, desto höher ist der Freibetrag.

Ehepaare

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 1
Freibetrag bis zu 500.000 €

Kinder des Verstorbenen (auch adoptierte Kinder sowie Stiefkinder)

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 1
Freibetrag bis zu 400.000 €

Enkelkinder des Verstorbenen

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 1
Freibetrag bis zu 200.000 €

Eltern und Großeltern des Verstorbenen (Erbschaft)

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 2
Freibetrag bis zu 100.000 €

Eltern und Großeltern des Verstorbenen (Schenkung)

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 2
Freibetrag bis zu 20.000 €

Geschwister, Kinder der Geschwister, Stiefeltern, Schwiegerkinder, Schwiegereltern und geschiedene Ehepaare des Verstorbenen

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 2
Freibetrag bis zu 20.000 €

Alle ürbigen Erben

Erbschaftssteuer: Steuerklasse 3
Freibetrag bis zu 20.000 €

Erbschaftssteuer: wann kommt der Bescheid?

Sie müssen die Erbschaftsteuererklärung fristgerecht und unter den strengen Auflagen rechtzeitig abgeben. Leider hält sich das Finanzamt jedoch nicht an bestimmte Fristen, bis der Steuerbescheid zur Steuererklärung bei Ihnen ankommt. Daher kann man nur folgende grobe Aussage treffen:

  • Einfache Erbfälle: weniger Wochen
  • Normaler Erbfälle: einige Monate
  • Komplizierte Erbfälle: bis zu 2 Jahre

Erbschaft verzögert sich und Ihnen fehlt das Geld für die Erbschaftssteuer?

Meistens dauert ein Erbfall im Streit länger als die Zahlungsfrist des Finanzamtes für die Erbschaftssteuer. Dann befindet man sich in einer schwierigen Situation, in der man private Reserven angreifen oder das Finanzamt um Stundung bitten muss.

Wir übernehmen Ihre Steuern

Mit unserer Sofort-Geld Lösung lösen wir dieses Problem. Wir geben Ihnen das Geld für Ihre Erbschaftssteuer und kümmern uns in der Zwischenzeit um die Abwicklung Ihres Erbanteiles. Dabei werden wir erst bezahlt, sobald Sie Ihr Erbe erhalten haben.

Mehr Informationen

Wir können Ihnen helfen

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Dieser Service (inklusive Fallprüfung durch einen Anwalt) ist für Sie kostenlos.

* Pflichtfelder

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir werden melden uns in Kürze bei Ihnen.

Ihr ErbTeilung-Team

Fehler aufgegreten, bitte Versuchen Sie es später nochmals.
manfred-gabler
Oder rufen Sie uns an
Erb-Experte: Manfred Gabler
Taglich 9-20 Uhr: