Verbot der Erbauseinandersetzung blockiert die Aufteilung

Ihre Anwälte sind bisher gescheitert. Auch der Gang zum Gericht bringt keinen Erfolg. Der Grund: ein zuvor testamentarisch festgeschriebenes Erbauseinandersetzungsverbot wie beispielweise nach dem § 1010 BGB.

Was bisher geschah

Testamentseröffnung

Sie und andere haben auf einen Schlag mehrere Immobilien geerbt. Alle haben die Erbschaft angenommen und befinden sich nun in einer Erbengemeinschaft.

1

Erbengemeinschaft läuft

Durch die geerbten Immobilien erhalten Sie alle jeden Monat beträchtliche Mieteinnahmen. Auch die Verwaltung der Immobilien funktioniert problemlos.

2

Streit und Freiheitsdrang

Nach ein paar Jahren läuft es nicht mehr so gut: Immer wieder gibt es Meinungsverschiedenheiten in der Erbengemeinschaft. Sie wollen raus.

3

Der Schock: das Verbot

Notar und Anwälte bestätigen: Der letzte Wille des Erblassers verhindert eine Auflösung der Erbengemeinschaft (z.B. § 1010 BGB) – für alle Zeiten. Selbst Klagen vor Gericht sind dagegen machtlos.

4

Und jetzt?

Im Testament oder Grundbuch kann ein Verbot der Auseinandersetzung um das Erbe enthalten sein. Für einen unzufriedenen Erben bedeutet dies praktisch die Entwertung seines Erbanteils. Denn er kann seinen Anteil nicht aus der Erbengemeinschaft herauslösen, um ihn für sich zu nutzen. Die Erbengemeinschaft wird zur Sackgasse auf Lebenszeit.

Die Lösungen

Wir kennen diese Art von Probleme und können sie aufgrund unserer Erfahrung schnell lösen.
Jede Situation ist im Detail anders, jedoch sind in diesem Fall folgenden Lösungen denkbar:

Sind Sie in einer ähnlichen Situation?

Wir finden für Sie den passenden Weg zum Erbe. Dabei ist der Kontakt sowie unser Lösungsvorschlag für Sie immer kostenlos. Unsere Beratung ist organisatorisch und wirtschaftlich orientiert und keine Rechtsberatung im Einzelfall.