Teilungsversteigerung

Teilungsversteigerung zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft

Ein geerbtes Haus zu versteigern kann eine Lösung sein. Vor allem, wenn Miterben der Erbengemeinschaft die sich über die Zukunft des Hauses uneinig sind. Der Vorteil: Die Immobilie wird recht schnell zu Geld.

Eine solche Teilversteigerung muss äußerst präzise vorbereitet und von einem Experten durchgeführt werden. Nicht selten wird Sie zum unerwarteten Bumerang! Es existiert zwar kein Vorkaufsrecht der Miterben bei solchen Zwangsversteigerungen, jedoch können Klagen gegen die Durchführung eine Teilzwangsversteigerung den Ablauf stark erschweren.

Die hohen Kosten für Teilungsversteigerung, Anwalt und Gutachter trägt der Erbe und muss diese auch alleine als Vorschuss leisten. Ist das Haus dann endlich versteigert, so ist noch nicht die Erbengemeinschaft aufgelöst. Häufig beginnt ein weiterer, aufwändiger gerichtlicher Prozess um die Aufteilung des Erlöses der Teilungsversteigerung.

Ihre Ziele

  • Aus der Erbengemeinschaft aussteigen
  • Ihren Anteil zu Geld machen
  • Unabhängig von den Miterben handeln
Abwicklung
eher komplex
Geschwindigkeit
Ø 18 Monate
Sicherheit
hoch

Vorteile

Erbe wird leichter teilbar

Eine Immobilie ist eigentlich unteilbar. Jedoch kann sie mit einer Teilungsversteigerung in Geld umgewandelt werden.

48-Stunden-Service

Nur ein paar Unterlagen uns schicken, schon erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden eine Rückmeldung.

Völlig unabhängig

Um eine Versteigerung zu beantragen, müssen Sie vorher keinen Miterben um Erlaubnis fragen. Sie sollten jedoch vorher Ihr Vorhaben von einem Experten prüfen lassen.

Gewinnmaximierung für Profis

Wer versiert ist im Versteigern von Immobilien, hat eine große Chance auf maximalen Erlös.

Fragen zur Teilungsversteigerung?

Nehme Sie einfach unverbindlich Kontakt zu uns auf.